Schlagwort: Achtsamkeit

22 Jun

Das SEINZ Bio-Seminarhaus: Sherina-Yoga und Achtsamkeits-Meditation

Birgitta Kürtös / / / 0 Kommentare

Sherina bedeu­tet „die hei­len­de Begleiterin“ und beschreibt Sinn und Zweck die­ser Yoga-Form. Praktiziert wird dabei in modi­fi­zier­ten Hatha-Yoga-Asanas mit Atemlenkung und Visualisierungsübungen, ange­lei­tet durch Birgitta Kürtös. Dabei sind die Asanas im Sherina-Yoga den Befindlichkeiten des indi­vi­du­el­len Körpers ange­passt und nicht umge­kehrt. Ziel ist, die Grenzen des phy­si­schen Körpers zu erspü­ren und sanft aus­zu­deh­nen, sodass auch Seele und Geist neu­en Raum fin­den. Die kör­per­ei­ge­nen Selbstheilungskräfte wer­den dabei akti­viert, Disbalancen und Spannungen auf men­ta­ler, emo­tio­na­ler und phy­si­scher Ebene kön­nen sich lösen und die Fähigkeit zur Resilienz, der emo­tio­na­len Widerstandskraft, ver­bes­sert sich. Die herr­li­che Natur der Ammergauer Alpen bie­tet Ihnen die idea­le Atmosphäre, um Achtsamkeitsmeditationen nach Thich Nhat Hanh, einem der bekann­tes­ten spi­ri­tu­el­len Lehrer unse­rer Gegenwart, auch im Gehen und Stehen ken­nen­zu­ler­nen.

Sie ste­hen auf der Aussichtskanzel des Zeitbergs und las­sen Ihren Blick über die beein­dru­cken­den Ammergauer Alpen schwei­fen – hier oben ist der Alltag ganz fern! Der Staffelsee glit­zert in wei­ter Entfernung und der Duft der frisch gemäh­ten, saf­ti­gen Wiesen steigt Ihnen in die Nase. Atmen Sie tief ein und hal­ten Sie die­sen Moment der Ruhe fest!

Inmitten einer gro­ßen, idyl­li­schen Parkanlage in Bad Kohlgrub liegt das SEINZ – ein fami­li­en­freund­li­ches Bio-Seminarhaus, das opti­mal für Veganer geeig­net ist. Familie Kramer hat einen Ort der Gastfreundschaft und Begegnung erschaf­fen, an dem eine bewuss­te Lebensführung im Vordergrund steht. Tägliche Übungseinheiten machen Ihren Yoga-Urlaub zu einem unver­gess­li­chen und erhol­sa­men Erlebnis.

Als Bio-Seminarhaus ach­tet das Team des SEINZ‘ in allen Bereichen auf öko­lo­gi­sche Grundsätze: ange­fan­gen vom Energie spa­ren, über die Nutzung von bau­bio­lo­gi­schen Materialien, bis hin zur Abfallvermeidung. Hier ist die Vision einer nach­hal­ti­gen Lebensweise wirk­lich über­all zu spü­ren! Im Jahre 1870 wur­de das Haus erbaut und dien­te damals schon als Kurhaus. Die Tradition und Vision die­ses Ortes wird von Familie Kramer und ihrem Team acht­sam wei­ter­ge­führt. Einige Bereiche des Hauses wer­den noch heu­te ste­tig erwei­tert und nach den eige­nen Ansprüchen opti­miert.

Sowohl im Sommer als auch im Winter hat die Region um die Ammergauer Alpen eini­ges zu bie­ten. Im Sommer war­ten die vie­len Wanderrouten mit den unter­schied­lichs­ten Schwierigkeitsgraden auf Sie. Den Hausberg Hörnle, von dem sich Ihnen ein wei­ter Panoramablick eröff­net, kön­nen Sie auch ganz bequem über die Schwebebahn, lie­be­voll auch Hörnlebahn genannt, errei­chen. Die Bahn ist bereits seit 1954 in Betrieb und hat bei den Wanderern mitt­ler­wei­le Kultstatus erlangt. Der Soier See ist nicht weit ent­fernt und sorgt an hei­ßen Tagen für eine ange­neh­me Erfrischung.

Im Winter kön­nen Sie sich auf den nahe gele­ge­nen, über 120 km erstre­cken­den Langlauf-Loipen aus­powern. Nur etwa 500 m ent­fernt gibt es auch einen Ski Alpin-Sessellift, der Sie zu den nächs­ten Abfahrten bringt.

Wohnen
Das Bio-Seminarhaus ist gekenn­zeich­net durch ein gemüt­li­ches Ambiente, rus­ti­ka­len Charme und schlich­te Eleganz. Nach dem Motto „Bewährtes bewah­ren und Neues inte­grie­ren“ wur­den eini­ge Zimmer bereits sorg­fäl­tig und lie­be­voll reno­viert. Die Zimmer sind in unter­schied­li­che Kategorien ein­ge­teilt und bie­ten alle einen herr­li­chen Blick auf das Bergpanorama der Alpen. Sie sind in hel­len, war­men Farben gestal­tet und mit Balkon, Dusche/WC, Haartrockner, Safe und teil­wei­se Holzboden aus­ge­stat­tet. Die Zimmer sind strah­lungs­frei und auf Fernseher wur­de hier bewusst ver­zich­tet, um Ihnen eine wirk­li­che Auszeit zu garan­tie­ren. WLAN steht Ihnen im Aufenthaltsraum des Hauses kos­ten­frei zur Verfügung.

Genießen
Im Seminarhaus wird nach dem Vegan Plus Konzept gear­bei­tet. Das bedeu­tet, dass Ihnen eine schmack­haf­te, vega­ne Verpflegung gebo­ten wird, die mit vege­ta­ri­schen Optionen erwei­tert wer­den kann. Die vega­ne Ernährung steht hier beson­ders für einen acht­sa­men und viel­sei­ti­gen Genuss. Die Zutaten stam­men aus bio­lo­gi­schem Anbau, mög­lichst in Demeter-Standard. Nach dem Yoga kön­nen Sie sich am reich­hal­ti­gen, gesun­den Frühstücksbuffet bedie­nen. Am Abend erwar­tet Sie moder­ne deut­sche Küche mit ayur­ve­di­schen und asia­ti­schen Einflüssen, die Ihren Gaumen ver­wöh­nen wird, eben­falls in Buffetform. Der Chefkoch berei­tet die Speisen intui­tiv vor und schaut am Tag sel­ber, was gekocht wird. Sollten Sie Unverträglichkeiten oder ähn­li­ches haben, geben Sie uns bit­te Bescheid.

Anreisen
Sie kön­nen mit dem Zug bequem bis nach Bad Kohlgrub Kurhaus fah­ren. Gerne buchen wir Ihnen ein güns­ti­ges RIT-Bahnticket für eine ent­spann­te und umwelt­scho­nen­de An- und Abreise. Das Seminarhaus liegt fuß­läu­fig nur etwa 15 Minuten vom Bahnhof ent­fernt. Bei Bedarf kann ein Fahrservice orga­ni­siert wer­den.